Memorial Page
Diana Princess of Wales
01.07.1961 - 31.08.1997

                                                      
 
10. Todestag von Diana Princess of Wales
10. Day of death of Diana
31.08.2007

 

 

 
 
 
Prinz William
William Arthur Philip Louis Mountbatten-Windsor
 
 
 
 
             

 

Prinz Harry
Henry Charles Albert David Mountbatten-Windsor

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der 31. August des Jahres 1997 war nach britischer Zeit gerade drei Stunden und 15 Minuten alt, als der Anruf aus Paris kam. Fassungslos hörte Prinz Charles, was Botschafter Sir Michael Jay mitzuteilen hatte: Diana, die Prinzessin von Wales, sei gerade von den Ärzten im Hopital Salpetriere für tot erklärt worden. Mit der Nachricht vom Tod der Prinzessin begann eine der denkwürdigsten Wochen in der Geschichte des Königreiches. Vor laufenden Kameras weinten Menschen rückhaltlos. Zehntausende strömten mit Blumen und Kränzen zum Kensington-Palast, der Residenz Dianas, und zum Buckingham-Palast, dem Amtssitz der Queen.

Dianas Bann ungebrochen

Zehn Jahre später sind diese Szenen unvergessen. Das Leben der Prinzessin und ihr früher Tod hat viele Menschen bis heute nicht losgelassen, allen voran die britische Königsfamilie. Bei einem bewegenden Gottesdienst gedachte sie am Freitag 31.8.2007 in London der tödlich verunglückten Prinzessin. "Sie war einfach die beste Mutter der Welt", sagte Prinz Harry (22) bei der Gedenkfeier in der Kapelle der königlichen Wachregimenter. "Wir werden sie niemals vergessen", fügte er auch im Namen seines Bruders Prinz William (25) hinzu. Diana habe ihre Söhne "und so viele andere Menschen glücklich gemacht".
Gemeinsam mit rund 500 geladenen Gästen sangen Königin Elizabeth II., ihr Gatte Prinz Philip, Dianas Ex-Ehemann Prinz Charles und die beiden Prinzen patriotische und kirchliche Hymnen zu Ehren Dianas. Hunderte Fans der "Prinzessin des Volkes" stimmten gegenüber der Guards' Chapel unweit des Buckingham-Palastes mit ein. Zuvor hatten zahlreiche Diana-Verehrer an einem öffentlichen Gottesdienst für die "Königin der Herzen" vor deren einstiger Residenz, dem Kensington-Palast, teilgenommen.
Zu der Gedenkfeier, die maßgeblich Dianas Söhne gestaltet hatten, waren auch Premierminister Gordon Brown sowie dessen Amtsvorgänger Tony Blair und John Major erschienen. Prominente Gäste der Zeremonie waren die Popstars Elton John und Cliff Richard sowie der Starfotograf Mario Testino, die alle zum Freundeskreis der Prinzessin gehörten. Auf Bitten ihrer Söhne verlas der Erzbischof von Canterbury, Rowan Williams, ein Dankgebet für Prinzessin Diana: "Ihre Verletzbarkeit und ihre Bereitschaft, auf die Ausgeschlossenen und Vergessenen unserer Gesellschaft zuzugehen, hat uns alle berührt", hieß es darin. "Ihre Großzügigkeit hat vielen Hoffnung und Freude gegeben. Möge sie in Frieden dort ruhen, wo es kein Leid und keinen Schmerz gibt." Prinz Charles' zweite Frau Camilla war hingegen nicht anwesend.
 
Fans pilgern zur Unfallstelle
 
Zeitgleich folgten hunderte Kunden und Diana-Verehrer einem Aufruf des Harrods-Besitzers Mohammed Al Fayed, die Prinzessin und seinen an ihrer Seite bei dem Autounfall in Paris umgekommenen Sohn Dodi mit zwei Schweigeminuten zu ehren. Vor einem Schrein mit den Abbildern Dianas und Dodis in dem Nobel-Kaufhaus legten viele Besucher Blumengebinde nieder.
 
Gedenken auch in Paris
Zahlreiche Fans von Diana legten am Freitag nahe der Unfallstelle am Pont de l'Alma Blumen und Fotos nieder. In der Nähe war der betrunkene Fahrer von Diana und Dodi in der Unfallnacht gegen den Pfeiler eines Tunnels gerast. Das Denkmal ist eine Kopie der Flamme der amerikanischen Freiheitsstatue. Es war 1987 zum Gedenken der amerikanisch-französischen Freundschaft aufgestellt worden. In den vergangenen Jahren ist es jedoch immer mehr zu einer Diana-Gedenkstätte umgewidmet worden. (rri)
 
 
"Sie war die beste Mutter der Welt"
Prinz Harry am 31.08.2007 bei der Gedenkfeier  zum 10 Todestag seiner  Mutter Diana Princess of Wales
in der Guards' Chapel
 
 
„William und ich können unser Leben zweiteilen. In die Jahre, als wir mit der Anwesenheit sowohl unserer Mutter als auch unseres Vaters gesegnet waren. Und in die zehn Jahre seit dem Tod unserer Mutter.
 Als sie noch lebte, war ihre unvergleichliche Lebenslust, ihr Lachen, ihr Sinn für Humor für uns eine Selbstverständlichkeit. Sie war unsere Vertraute und unsere Beschützerin. Sie hat uns stets ihre unbeugsame Liebe versichert und sie stark spüren lassen.
 Sie wird mit ihrem unglaublichen Einsatz für die Gesellschaft immer in Erinnerung bleiben. Für uns, zwei liebende Söhne, war sie jenseits des Medienrummels ganz einfach nur die beste Mutter der Welt. Es ist wohl natürlich, dass wir das über sie sagen, nicht wahr? Aber wir vermissen sie.
 Sie küsste uns stets vor dem Schlafengehen. Sie begrüßte uns nach dem Schulunterricht mit einem strahlendem Lächeln. Sie verfiel in spontanes und unbändiges Lachen, wenn sie uns von lustigen Dingen erzählte, die sie an dem Tag gesagt oder getan hatte.
 Sie bestärkte uns, wenn wir nervös oder unsicher ware i - genau wie unser Vater - wollte uns unter allen Umständen eine stabile und geborgene Kindheit geben.
 Einen Elternteil so plötzlich und so jung zu verlieren, war für uns, wie für viele andere in dieser Situation, unsagbar entsetzlich und traurig. Es hat unser Leben für immer verändert. Genauso müssen andere gefühlt haben, die ebenfalls in dieser Nacht jemanden verloren haben.
 Viel wichtiger ist jedoch, dass wir unsere Mutter heute und zukünftig so in Erinnerung behalten, wie sie es sich gewünscht hätte, so wie sie wirklich war: voller Lebenslust, großzügig, bodenständig und gänzlich aufrichtig.“
Henry Charles Albert David Mountbatten-Windsor 31.08.2007
Prinz Harry
 
"She was the best mother of the world."
Prince Harry leads Diana tributes
 
 “William and I can separate life into two parts. There were those years when we were blessed with the physical presence beside us of both our mother and father.
And then there are the 10 years since our mother's death. When she was alive we completely took for granted her unrivalled love of life, laughter, fun and folly. She was our guardian, friend and protector.
She never once allowed her unfaltering love for us to go unspoken or undemonstrated.
It was an event which changed our lives forever
She will always be remembered for her amazing public work. But behind the media glare, to us, just two loving children, she was quite simply the best mother in the world.
We would say that wouldn't we. But we miss her.
She kissed us last thing at night. Her beaming smile greeted us from school. She laughed hysterically and uncontrollably when sharing something silly she might have said or done that day. She encouraged us when we were nervous or unsure.
She - like our father- was determined to provide us with a stable and secure childhood.
We both think of her every day
To lose a parent so suddenly at such a young age - as others have experienced - is indescribably shocking and sad. It was an event which changed our lives forever, as it must have done for everyone who lost someone that night.
But what is far more important to us now, and into the future, is that we remember our mother as she would have wished to be remembered, as she was - fun-loving, generous, down-to-earth, entirely genuine.
We both think of her every day. We speak about her and laugh together at all the memories.
Put simply, she made us, and so many other people, happy. May this be the way that she is remembered."

Henry Charles Albert David Mountbatten-Windsor 31.08.2007

Prince Harry's Tribute to Diana   

 

 

 

 

 

nach oben